Zahlen, Daten, Fakten

HORNBACH ist ein unabhängiges, traditionsbewusstes Großunternehmen, das im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz (netto) von 3,57 Mrd. Euro erzielte. Zu dem Konzern mit rund 17.000 Mitarbeitern gehören derzeit 154 Bau- und Gartenmärkte in neun europäischen Ländern der größten operativen Tochter, der HORNBACH-Baumarkt-AG, ferner 24 Baustoffhandlungen im südwestdeutschen Raum. HORNBACH kann als einziges börsennotiertes, familiengeführtes Unternehmen unter den Top Ten der Baumarkt-Branche auf eine fünf Generationen überdauernde Firmengeschichte zurückblicken.

1877 - gründet Schieferdeckermeister Michael Hornbach in Landau in der Pfalz einen Handwerksbetrieb.

1900 - erweitert Sohn Wilhelm Hornbach den väterlichen Betrieb durch eine „Baumaterialien-Handlung“.

Nach 1945 - neben dem Baustoff-Handel wird die Produktion von Haus- und Gemeindekläranlagen in der nächsten Generation mit Albert und Wilhelm Hornbach junior ein wichtiges Standbein für weiteres Wachstum. HORNBACH siedelt dafür um nach Bornheim bei Landau.

1968 - vollbringt Otmar Hornbach (Foto), der Ur-Enkel des Firmengründers, eine Pioniertat: Er eröffnet in Bornheim nahe Landau (Rheinland-Pfalz) den ersten kombinierten Bau- und Gartenmarkt. Diese Verbindung mit einem Gartencenter hat es zuvor in Europa nicht gegeben.

1968–1977 - entstehen in mehreren pfälzischen Städten HORNBACH-Baumärkte.

1980 - in Karlsruhe öffnet der erste großflächige Megastore mit 8000 m² Verkaufsfläche. HORNBACH ist wieder um einen Schritt voraus und wird in Deutschland zum führenden Spezialisten im Segment der großflächigen Märkte. Diese sind heute im Durchschnitt mehr als 11.000 m² groß. Diesen Wert erreicht kein anderer Wettbewerber in Europa.

1981–1989 - HORNBACH lässt sich mit 16 Filialen in ganz Süddeutschland nieder. Das Sortiment umfasst mittlerweile 40.000 Artikel.

1987 - geht das Unternehmen erstmals an die Börse. Die Zahl der Mitarbeiter steigt auf rund 1.000.

1991 - nach dem Fall der Mauer baut HORNBACH als erstes Unternehmen der Baumarkt-Branche in den neuen Bundesländern große Bau- und Gartenmärkte im HORNBACH Standard: Dresden macht den Anfang, ist der größte Baumarkt in Deutschland und verfügt bereits über ein Drive In-Baustofflager.

1993 - HORNBACH geht erneut an die Börse, es entsteht die HORNBACH-Baumarkt-AG.

Ab 1994 - das Expansionstempo zieht an: Bis Ende der 90er Jahre werden pro Jahr durchschnittlich acht neue HORNBACH-Märkte eröffnet.

1996 - beginnt mit Österreich HORNBACHs Expansion ins Ausland: Inzwischen gibt es Filialen in Österreich, den Niederlanden, Tschechien, Luxemburg, Schweiz, Schweden, der Slowakei und Rumänien.

2001 - der Generationswechsel zur fünften Generation ist vollzogen. Albrecht Hornbach wird Vorstandsvorsitzender der HORNBACH HOLDING AG, sein Bruder Steffen Hornbach Vorstandsvorsitzender der HORNBACH-Baumarkt-AG.
Es erfolgt eine strategische Allianz mit dem britischen Einzelhandelskonzern Kingfisher, dem größten europäischen Baumarktbetreiber.

2002 - HORNBACH besteht 125 Jahre und eröffnet in Littau bei Luzern den ersten Bau- und Gartenmarkt in der Schweiz. In diesem Jahr wird die HORNBACH Stiftung „Menschen in Not“ gegründet.

2003 - Premiere in Schweden: In Göteborg wird im Oktober die Eröffnung des ersten HORNBACH Baumarktes in Skandinavien gefeiert. Es ist gleichzeitig die Geburt einer neuen Marktgeneration mit integriertem Drive In-Baustoffzentrum.

2004 - HORNBACH betritt den Bondmarkt und begibt eine 250 Mio. Euro Anleihe. Das Unternehmen expandiert in die Slowakei und eröffnet in Bratislava den ersten Markt.

2005 - im Oktober feiert die HORNBACH-Baumarkt-AG in Vilshofen-Pleinting (Niederbayern) die Eröffnung eines weiteren Logistikzentrums. Nach Lehrte bei Hannover und Essingen in der Pfalz ist es der dritte zentrale Umschlagspunkt (ZUP) zur Anlieferung, Umsortierung und Weiterleitung gebündelter Ware an die Märkte.

2006 - der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) zeichnet HORNBACH für hervorragende Managementleistungen mit dem "Deutschen Handelspreis" aus.

2007 - HORNBACH wird 130 Jahre alt. In Bukarest öffnet im Juni der erste Markt in Rumänien. Damit gibt es HORNBACH in neun Ländern.Otmar Hornbach erhält den "Lifetime Award" des Branchenverbandes für sein Lebenswerk.

2008 - als Baumarktunternehmen feiert HORNBACH sein 40-jähriges Bestehen. Mit Markteröffnungen in Bukarest (Rumänien) und Biel (Schweiz) überwiegt erstmals die Expansion im Ausland gegenüber dem Inland.

2009 - mit Blick auf die wachsende Bedeutung der Social Medien tritt HORNBACH Facebook bei.

2010 - im Dezember fällt der Startschuss für den Online-Verkauf in Deutschland.

2012 - zum Jahresende verzeichnet HORNBACH Österreich auf Facebook 11.000 Fans mit steigender Tendenz.

2013 - im Jänner eröffnet der Onlineshop in Österreich.

2015 - mit den Märkten in Regau und Klagenfurt feiert Österreich zwei Neueröffnungen.

2016 - der erste HORNBACH Markt Tirols eröffnet in Innsbruck Neu-Rum.

In Österreich betreibt das Unternehmen derzeit 14 Märkte und beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter.